Flie­gende Mücken als Folge einer Glas­kör­per­trü­bung

Glas­kör­per­trü­bung ist eine häu­fige Augen­ver­än­de­rung .Viele Men­schen klagen über schwarze Punkte, die vor den Augen hin und her­schwimmen. Diese schwarzen Punkte werden auch als mou­ches volantes genannt. Man hat das Gefühl, dass flie­gende Mücken vor dem Auge hin und her­fliegen.

Das Licht bildet „Freie Radi­kale“, die den Glas­körper ver­än­dern

Es sind Ver­än­de­rungen im Glas­körper. Der Glas­körper ist eine Sub­stanz wie ein Quit­ten­gelee. Galertig und durch­sichtig füllt er den Raum zwi­schen Linse und Netz­haut aus. Diese gal­lert­ar­tige Flüs­sig­keit ver­än­dert sich im Laufe des Lebens. Wie Eiweiß in der heißen Brat­pfanne ver­kleben (koagu­lieren) die Eiweiß­struk­turen. Im Wesent­li­chen ent­steht diese Ver­ba­ckung von Eiweißen durch „Freie Radi­kale”. Das sind Mole­küle, denen im Glas­körperraum durch Licht Elek­tronen geraubt wurden. Jetzt sind sie aggressiv. Sie wollen die feh­lenden Elek­tronen zurück­haben und holen sie sich von umlie­genden Mole­külen. Die Eiweiße ver­ba­cken wie ein Ei in der Brat­pfanne.

Vit­amine schützen vor derEi­weiß­ver­ba­ckung durch „Freie Radi­kale”

Nor­ma­ler­weise kann der Körper die Eiweiß­ver­ba­ckung durch Vit­amine ver­hin­dern. Man nennt sie Anti­oxi­dan­tien (gegen die Oxi­da­tion gerichtet). Diese geben ihre Elek­tronen an die „Freien Radi­kale” ab. Die „Freien Radi­kale” werden zu nor­malen Mole­külen und atta­ckieren das Gewebe nicht mehr. In unserm Bei­spiel bleibt die Glas­kör­per­struktur intakt.

Rau­chen bildet Freie Radi­kale und ver­braucht den Schutz von Vit­aminen

Nicht nur das Licht führt zu diesen Verbackungen.Zum Bei­spiel werden beim Rau­chen pro Lun­genzug 10 Hoch 14 Freie Radi­kale gebildet. Das Rau­chen ver­braucht dem­nach einen Groß­teil der Elek­tronen der Vit­amine. Der Zell­schutz­me­cha­nismus der Anti­oxi­dan­tien wird geschwächt.

Über­säue­rung ver­dichtet den Glas­körper

Ein wei­terer Faktor ist die Über­säue­rung des Kör­pers. Oft ist hieran die Ernäh­rung mit zuviel tie­ri­schem Eiweiß, Süßig­keiten und zu viel Kaffee schuld. Über­säue­rung ver­backt eben­falls die Eiweiße, auch die des Glas­kör­pers, und führt zu den Ver­dich­tungen in der Glas­kör­per­struktur. Wie Bro­cken in der Suppe schwimmen diese Ver­dich­tungen in dem flüssig gewor­denen Glas­körper hin und her.

Diese Ver­dich­tungen werfen einen Schatten auf die Netz­haut. Beson­ders bei sehr hellem Licht oder hellem Hin­ter­grund wie z.B. hellen Tapeten werden diese schwarzen Punkte beson­ders deut­lich sichtbar.