Hinter „Augen­pro­bleme” können sich ver­schieden Beschwerden ver­ste­cken

Hinter „Augen­pro­bleme” können sich ver­schie­dene Augen­fehler, Augen­ver­än­de­rungen, Augen­er­kran­kungen, aber auch Augen­be­las­tungen ver­ste­cken. Des­halb ist bei Augen­pro­blemen ein Besuch beim Augen­arzt ratsam.

Die reine Bril­len­be­stim­mung über­sieht oft ver­meid­bare Krank­heits­pro­zesse

Wer sich für die Augen­kon­trolle nur auf die Bestim­mung einer neuen Brille ver­lässt über­sieht, dass auch bei normal erschei­nenden Augen ein Grüner Star, eine Macu­la­de­ge­ne­ra­tion oder auch ein Grauer Star schon in den Anfangs­sta­dien bestehen kann. Wäh­rend in den Anfangs­sta­dien einer Augen­er­kran­kung die rich­tige Vor­sorge die Ver­schlech­te­rung des Augen­lichtes ver­hin­dert werden kann, helfen bei über­se­henen krank­haften Pro­zessen oft nur noch die Ope­ra­tion, eine Sprit­zen­the­rapie oder eine Netz­haut­la­ser­t­herapie.

Der Gang zum Augen­op­tiker reicht zum Schutz der Augen nicht aus

Viele Pati­enten sind auf die Ver­spre­chen von man­chen sich selbst über­schät­zenden Wer­bungen von Opti­kern her­ein­ge­fallen, die ver­künden: „Den Weg zum Augen­arzt können Sie sich ersparen” oder „ Das können wir auch hier machen“. Dabei leiden viele Men­schen unter Vor­stufen von  Augen­er­kran­kungen, die, recht­zeitig behan­delt, abge­wendet werden könnten. Diese Optiker ver­mit­teln den Ein­druck, die Bril­len­be­stim­mung sei die ent­schei­dende Maß­nahme für die Gesund­heit der Augen. Sie wiegen die Men­schen in Sicher­heit für ihr Augen­licht. Wie das Auge mit seinem Stoff­wech­sel­ver­halten Krank­heits­vor­stufen oder Krank­heiten  aus­ge­setzt ist, über­sehen sie. Die Bril­len­be­stim­mung wird im Wesent­li­chen durch com­pu­ter­ge­steu­erte Mess­ge­räte sowohl beim Augen­op­tiker als auch beim Augen­arzt genau bestimmt. Viele Optiker werben mit einer Post­karte an ihre Kunden: Ihre Brille hat Geburtstag. Geht es Ihnen wirk­lich um die Brille und nicht um die Gesund­heit Ihrer Augen?

 

Com­puter bestimmen her­vor­ra­gend die Brech­kraft der Augen aber nicht die Gefahr der Augen­er­kran­kungen

Mit anderen Worten: die Brech­kraft­fehler der Augen haben beide, Augen­arzt und Augen­op­tiker, im Blick hat, doch schwingt beim Augen­arzt sein ganzes medi­zi­ni­sches Wissen mit bei der Suche nach der Ursache der Pro­bleme und vor allem bei der Pro­phy­laxe von Augen­er­kran­kungen. Ob das Sehen in der Zukunft gefährdet ist, kann nur der Augen­arzt erkennen.

Diese Web­site will den Augen­pa­ti­enten zum mit­den­kenden Pati­enten machen

Diese Web­site will den Augen­pa­ti­enten zu einem mün­digen Pati­enten machen, der die ver­schie­densten Zusam­men­hänge gehört haben, um die rich­tigen Fragen stellen zu können. Sie will zum Mit­denken anregen.

Und vor allem will die Web­site Zusam­men­hänge zwi­schen Auge und dem gesamten Körper auf­de­cken, die viele Pati­enten erstaunen und die sie noch nicht gehört haben.

Wer den Hin­ter­grund von Pro­blemen ver­standen hat, ordnet seine Augen­pro­bleme anders ein und weiß, welche per­sön­li­chen Befind­lich­keits­stö­rungen dem Augen­arzt berichtet werden müssen

Ganz­heit­liche Aspekte der Augen­pro­bleme werden im vor­lie­genden Kapitel vor­ge­tragen

Bei dem vor­lie­genden Kapitel werden die Augen­pro­bleme ange­spro­chen unter dem Gesichts­punkt, was Sie nor­ma­ler­weise noch nicht von Ihrem Augen­arzt erfahren haben. Die reinen schuld­me­di­zi­ni­schen Erkennt­nisse – die meisten können Sie auf Wiki­pedia nachlesen- werden bei den ein­zelnen Themen nur am Rande gestreift, um die Über­sicht nicht zu ver­lieren.

So erhalten Sie vor allem zusätz­liche Infor­ma­tionen für die Lösung Ihrer Augen­pro­bleme für bisher weniger bekannte Zusam­men­hänge, die Ihnen wei­ter­helfen sollen und können.